Kapitel 2. Theorie ist notwendig

Inhaltsverzeichnis
2.1. Betriebssystemarchitektur
2.1.1. Komponenten des Kernels
2.1.2. Sonstige Betriebssystemkomponenten
2.2. Abarbeitungskontext und Unterbrechungsmodell
2.3. Quellensuche

Natürlich könnte der Entwickler sofort in die Programmierung eines Gerätetreibers einsteigen und innerhalb kurzer Zeit wären bereits erste Erfolge sichtbar. Doch Treiberprogrammierung ist Kernelprogrammierung und das heißt auch: Nur wenn Betriebssystemkern und Treiber korrekt interagieren, kann die Stabilität des Systems erhalten bleiben. Andernfalls auftretende Fehler sind subtil und nur äußerst schwer zu finden. Auf jeden Fall sollte sich der Kernelentwickler daher mit der Systemarchitektur, den Kernel-Komponenten, den internen Abläufen und dem Unterbrechungsmodell auseinander setzen.

Diesen grundlegenden, theoretischen Unterbau soll das vorliegende Kapitel legen. Darüber hinaus werden wichtige Begriffe wie Kernel-Kontext oder User-Space erläutert, und es wird somit für eine einheitliche Begriffswelt gesorgt. Spätestens wenn es in den folgenden Kapiteln um das Schlafenlegen einer Treiberinstanz oder um das Sichern eines kritischen Abschnittes geht, werden Sie die hier vermittelten Kenntnisse benötigen.


Lizenz