Probemessung

Aus Labor für Echtzeitsysteme

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] 28. Oktober 2009, Karol B., - Probemessung Duisburg

[bearbeiten] Mülheimer Straße

  • 8 Messungen (Auto - Fuß)
Route
  • Durchführung
Ein scanfähiges Netbook
Zu Fuß die Straße einmal hoch und runter
Mit dem Auto verschiedene Geschwindigkeiten
  • Ergebnis
Duisburg Hauptstr
Duisburg Hauptstr
Hin + Zurück
Die Messung vom Hinweg mir der Messung vom Rückweg vereinigt
Hin & Zurück
Eine Messung mit Hin- und Rückweg (ohne Wartezeit an Ampeln)

[bearbeiten] 27. Oktober 2009, Marcel D., Karol B. - Probemessung Krefeld

[bearbeiten] Krefeld HBF

  • 2 Messungen (Auto - Fuß)
Route
  • Durchführung
Zwei Personen jeder ein scanfähiges Netbook
Zu Fuß entlang der Route
Nebeneinander-laufend jeder sein Netbook
Es kommt auf jeden Meter an
Schon bei Messbeginn hat der Innenlaufende 2 WLANs mehr erfasst. Ein Platztausch gleicht das Ergebnis zu Anfang wieder aus.
Am Ende hat der Innenlaufende 5 WLANs mehr erfasst als der Außenlaufende
Um eine Straße zu Fuß zuverlässig zu erfassen, sollte auf jeder Straßenseite eine Person laufen.
Bestätigung dieser Vermutung im Gewerbegebiet
Mit dem Auto entlang der Route
Beifahrer bedient aus Sicherheitsgründen beide Netbooks
Durchschnittsgeschwindigkeit Ampel-bedingt unter 30 km/h - Stop & Go
Praktisch finden hier beide Netbooks die gleiche Anzahl an WLANs
Pro Auto würde also ein Netbook ausreichen um alle WLANs entlang der Strecke zu erfassen
  • Ergebnis
Route Krefeld

[bearbeiten] Krefeld Gewerbegebiet

  • 4 Messungen (Auto 70, 50, 30 km/h & Fuß 5 km/h)
Route
  • Durchführung
Mit dem Auto die Route mit verschiedenen Geschwindigkeiten abgefahren
Straße einmal hoch und wieder runter
Messergebnis mit 70 nicht aussagekräftig, da Strecke nicht für diese Geschwindigkeit ausgelegt und somit nur wenige hundert Meter so schnell gefahren werden konnte.
Keine Messunterschiede bei den Netbooks
Versuch ob man das Netbook auch zugeklappt zum Messen betreiben kann
Zugeklappt zeigen sich dramatische Einbrüche.
Läuft man eine Strecke mit zugeklappten Netbook ab, ist es vom Messergebnis so als ob man mit 70 km/h die Strecke abfahren würde.
Zugeklappt auf der Rückbank liegend (bei 30 km/h) ist das Ergebnis sogar noch extremer.
  • Ergebnis
Krefeld Gewerbegebiet
  • Auffälligkeiten
Es ist aufgefallen, dass zu Fuß jeder Meter zählt. Der außen laufende hatte z.T. weniger WLANs als der innen laufende. Konkret gab es bei der Messung Krefeld HBF eine Abweichung von immerhin 5 WLANs. Um zuverlässig alle WLANs einer Straße zu Fuß aufzunehmen, sollte auf beiden Straßenseiten jeweils ein Netbook messen.
Je langsamer die Bewegung beim Messen, desto besser das Ergebnis. Möglich ist auch eine Beeinträchtigung des Empfangs und somit der Messung durch das Auto.

[bearbeiten] Anmerkungen

Es scheint nicht nötig zu sein, mehr als ein Netbook für die Messung zu benutzen, da die Abweichung zwischen den beiden Netbooks minimal ist. Entscheidend ist dass jede breitere Straße zweimal gescannt wird, einmal auf jeder Seite - ob mit einem Netbook zweimal oder mit zwei Netbooks parallel, ist ein logistisches Problem.

Die zusätzlichen Netze die man zu Fuß erkennt scheinen größtenteils Netzwerke in Hinterhofgebäuden oder an Privatwegen zu sein, die an der Straße so schwach sind dass man sie beim vorbeifahren vermutlich nicht erkennt. Die sehr hohe Abweichung am HBF rührt sicherlich auch daher, das man an Kreuzungen viele Netze miterwischt, die auf den nichtgescannten Straßen liegen.

Desweiteren schirmt das Auto selbst einiges an Netzsignalen ab, bei dem Test im Gewerbegebiet standen wir an den beiden Enden der Straße sowohl zu Fuß als auch im Auto etwas länger an der roten Ampel, dennoch wurden selbst an diesen Stellen weniger Netze im Auto gemessen.

Persönliche Werkzeuge